Senioren/Veteranencup AWS Birsfelden

DSC05951
Werte Vereinsmitglieder,

Um es gleich zu sagen: beim Schifflifahren haben wir nicht gerade geglänzt!
Aber, und das ist auch in der  Foto-Gallerie gut zu sehen, wir hatten grossen Spass einen Stausee- Cup in kleiner Version zu erleben.
Bereits als wir vier Senioren/Veteranen (Anken Kusi, Dietler Urs, Bühlmann Röfe und Zahnd Pesche) auf der Kraftwerk-Insel ankamen, war die Stimmung sehr gut und wir trafen viele Wasserfahrer-Freunde aus der ganzen Szene wieder. Die Stimmung war sehr gelöst.  Vielleicht zu sehr! Denn, wie bereits am Anfang erwähnt, lief es uns nicht sehr gut. Nach verpatzten Landungen verlorenen Stachel, Sturz im Schiff, zu wenig Kraft etc. konnte nicht mehr viel von uns erwartet werden. Wir kamen mit der Fahrstrecke nicht zurecht.  Wir sahen bald, dass wir uns nach dem Fahren besser auf den gemütlichen Teil (unsere Stärke!) konzentrieren sollten.
Wer uns kennt weiss, dass  wir im gemütlichen Teil kaum zu schlagen sind . So machten wir uns nach 2  (oder vielleicht waren es auch einige Bierchen mehr) und einigen Portion des wirklich vorzüglichen Fisches, auf den Weg Richtung Bern.
Eines muss doch noch gesagt werden:
Dies war ein tolles , wirklich gut organsiertes Fest! Es waren auch viele Leute auf dem Festgelände die dieses Wettfahren mit Fischessen genossen haben.
Besten Dank  dem AWS Birsfelden!

Pesche Zahnd

PS: Da die Ränge nicht der Rede wert sind , verzichte ich darauf sie zu erwähnen.
Wer es aber wirklich wissen möchte kann unter der Website des Verbandes (Ranglisten) selber nachsehen.

Nachruf

Alfred (Fredu) Wüthrich †

Alfred (Fredu) Wüthrich †

Werte Vereinsmitglieder

Vor einigen Tagen mussten wir von unserem langjährigen Aktivmitglied

Alfred (Fredu) Wüthrich

2. September 1929 bis 11. Juni 2009

abschied nehmen.

Fredu trat im Jahre 1962 als Aktivmitglied unserem Verein bei. Leider musste er aus gesundheitlichen Gründen schon bald wieder das Wasserfahren als aktiver Sportler aufgeben.
Während all dieser langen Jahre blieb aber er unserem Verein vor allem als lizenzierter Kampfrichter auf allen möglichen Posten treu. Man konnte ihn überall einsetzen! Auch sonst war Fredu als guter Geist  mit viel Freude und voller Eifer  überall an zu treffen wo es galt,  etwas zu erledigen, zu reparieren oder zu besorgen.  Kein Gang war ihm zu viel und die „Freiheit“ war stets in seinem Herzen.
Fredu wurde  im Jahre 1986 Freimitglied des Vereins und einige Jahre später gar zum  Ehrenmitglied ernannt. Eine Auszeichnung die verdient werden muss! Er hat sie  sich  verdient!
Seit einiger Zeit allerdings wurde ihm wegen seiner immer schlechter werdenden Sehkraft der Gang ins Depot und zu den Vereinskollegen nicht mehr möglich. Wir haben Fredu vermisst! Er fehlte uns an allen Ecken und Enden!
Leider erreichte uns vor einigen Tage die Nachricht dass unser Freund am Donnerstag, 11. Juni 2009 verstorben sei.
Fredu war nach einem Sturz ins Spital eingeliefert worden wo er kurz darauf, im Alter von 80 Jahren, verstarb.

Lieber Vereinskamerad und Freund!
Wir alle danken Dir dafür, dass  dein Herz  während fast 50 Jahren dem  Wasserfahrverein Freiheit gehört hat und Du so viel Zeit und Kraft investiert hast. Wir werden Dich nicht vergessen!

Fredu! Du warst ein richtiger „Freiheit’ler“!

Pesche Zahnd

Pfingstausflug

Sälü zäme!
Am Samstag, kurz vor 08:00h trafen wir uns beim Treffpunkt im Bahnhof Bern zum Pfingstausflug. Eine recht grosse Schar von Kindern und Vereinsmitgliedern  traten unter der Führung des Organisators (Michael Schweingruber) die Reise Richtung Freilichtmuseum Ballenberg an. Zuerst bestiegen wir den Zug Richtung Interlaken. Kaum dort angekommen mussten wir uns beeilen um den Zug Richtung Brünig nicht zu verpassen. Auf dem Pass angekommen hiess es schon wieder pressieren! Das Postauto wartete schon auf uns. Nach kurzer Fahrt kamen wir beim Freilichtmuseum auf dem Ballenberg an. Nun hatten wir uns wirklich einen Kaffee verdient. Anschliessend  verbrachten wir 4 schöne, interessante und  lehrreiche   Stunden auf dem Gelände des Freilichtmuseums. Alle haben diese Stunden mit vielen alten Häusern, Tieren, Käseherstellung, Seidenraupenzucht, Suppe etc. genossen. Obwohl wir lange nicht alles gesehen hatten, fuhren wir um 15:00h, wieder mit dem Postauto, nach Brienz. Nach einem kurzen Bier bestiegen wir um 15:45h das Schiff  „Brienz“ und fuhren gemütlich Richtung Interlaken. Vorbei an Giessbach, Iseltwald, Bönigen und wie alle die vielen schönen Orte am Brienzersee heissen. Nachdem wir kurz nach 17:00h in Interlaken eintrafen, hatten man  noch genügend Zeit zu einem ausgiebigen Apéro.  18:01h Abfahrt via Thun nach Bern. 18:52h Ankunft in Bern. Leider war nun dieser, in jeder Hinsicht schöner und gemütlicher Tag, vorbei.
Hier bleibt nur noch folgendes zu sagen:
Schwini! Wir danken Dir für diesen wunderbaren Tag den Du für uns organisiert und geplant hast. Es hat alles wie am Schnürchen geklappt. Mit Dir machen wir gerne wieder mal einen Ausflug!

Pesche

PS: Fotos demnächst in der Gallerie