Weidlings-Ywasserig

Letzten Donnerstag wurde an unserem eigenen Weidling noch Kleinarbeiten wie Nummernschilder, Schutzplatten, Ketten montieren etc. erledigt.
Dann, nach vielen Stunden Arbeit, durften wir unseren Vereinsweidling kurz vor             21.00 Uhr voller Stolz im Eichholz einwassern und mit ihm zum Depot fahren.
Besten Dank an alle die mitgeholfen haben diesen Weidling (in den Vereinsfarben und mit Berner Wappen an den Seiten) instand zu stellen.

Wir sind aber noch auf der Suche nach einem würdigen Namen für unser Schiff!
Wenn dir also einen Namen (der auch zu unserem Verein passt) einfällt, teile ihn uns bitte mit.

Mit Wasserfahrergruss
     der Präsident
        P. Zahnd

PS: Fotos in der Gallerie beachten!

Pfingstausflug zur Twannbachschlucht

Hallo zäme

Möchte euch zu Hause gebliebenen kurz berichten, wie es uns an unserem Pfingstausflug mit Kind und Kegel ergangen ist:

Pünktlich um 10.00 konnten wir, (11 Erwachsene, 5 Kinder + 1 Hund) das Funiculaire nach Magglingen besteigen. Nach kurzer Fahrt und geniessen der herrlichen Aussicht, bei schönstem Wetter, nahmen wir den ersten Teil der Wanderung in Angriff. Gemütlich wanderten wir dem leicht ansteigenden Weg entlang (immer mit schöner Aussicht über See und Alpenkette) unserem ersten Ziel, der Grillstelle, entgegen. Obwohl wir anfangs etwas Mühe hatten, ein anständiges Feuer in Gang zu bringen, konnte doch bald ein weiteres Ziel des Tages (nämlich das Servelat bräteln) erreicht werden.
Um 13.00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Rest. Twannberg wo die Kinder den schönen Spielplatz und die Glace, die Grossen das erste Bier, Moscht oder Weisswein genossen.
Da  wir eigentlich das Kursschiff in Twann um 16.00 Uhr erreichen wollten, kurz vor
15.00 Uhr aber immer noch im Restaurant sassen,  änderten wir unseren Zeitplan und genossen den Spaziergang durch die anspruchsvolle und imposante Twannbachschlucht noch etwas gemütlicher.
In Twann an gekommen, konnte (dank der neu gewonnenen Zeitreserve) der Verein zu einem Stärkungsapéro einladen.
17.15 Uhr nahmen wir den letzten, gemütlichsten, Teil unter den Kiel. Nämlich die Fahrt mit dem Kursschiff Richtung Biel.
Kurz gesagt:
Perfektes Wetter, angenehme Teilnehmer, niemand überfordert, keine Unfälle (ausser vielleicht einer kleinen, sogenannten Microwunde an einem Finger) keine Sonnenstiche oder ähnliches.
Was will man mehr?

der Vorstand