Projekt Trainer

Liebe Kameraden vom WFV Freiheit Bern

Da ich mich nicht mehr genau erinnern kann, wann genau es das letzte mal einen neuen Vereinstrainer gab (schätzungsweise ca. vor 10 Jahren oder so) , und ich langsam aber sicher aus dem letzten Trainer rausgewachsen bin, habe ich mir die Freiheit genommen mich ein wenig darüber zu informieren. So ist es gekommen, dass ich nun ein paar Vorschläge bereit hätte und diese gerne ab kommenden Donnerstag den 24.10.13 mit euch im Depot anschauen und besprechen. Natürlich werden die Prosbekte, die meine vorschläge enthalten im Depot verweilen bis wir uns einig sind!

Mein Ziel:

Ich möchte bereits an der diesjärigen HV des WFV Freiheit Bern den Vereinstrainer vorstellen und eine Bestellung aufnehmen können. Ich werde mir grösste Mühe geben dass ich bis dann einen vernünftigen Preis präsentieren kann!!
Besten Dank an ALLE bereits im voraus.

Mit Wasserfahrergruss

Chrigu

Hauptversammlung 16. November 2013

Werte Vereinsmitglieder,

hiermit lade ich Dich ganz herzlich zur
Hauptversammlung vom
Samstag, 16. November 2013 um 16.00 Uhr
im Depot ein.
ab ca. 19.00 Uhr wird das Nachtessen serviert.

Anmeldungen bitte direkt an den Präsidenten Peter Zahnd richten oder das Formular im Stachler verwenden.

Wasserfahrergruss
euer Administrator François Bulloz

 

Bericht Twannfahrt

IMG_3788Soooo jetzt habe ich es doch noch geschaft einen kleinen Bericht über die diesjährige Twannfahrt des Wfv Freiheit zu verfassen.

Wir trafen uns am Samstag 28.9.13 um ca. 09:00 beim Bootshaus des Wfv Neubrücke wo wir ja bereits unsere drei Schiffe hatten. Als ich und Röösli so um 08:45 bei unserem Treffpunkt eintrafen, waren bereits einige vor Ort und damit beschäftigt die Schiffe zu schöpfen und das Material bereitzustellen. Nachdem wir uns gegenseitig begrüsst hatten, halfen wir allen gegenseitig die Schiffe Reisefertig zu beladen. Nach und nach tröpfelten auch noch unsere weiteren Gäste und Mitglieder des Vereins ein, so dass wir ungefähr pünktlich unsere „Anker“ lichten konnten und die Fahrt mit viel Freude in Angriff nehmen.

Ich schätze das wir dann ungefähr um 10:30 bei der Volleybrücke(oder so) unsere erste kleine Pause gönnten. Ändu nahm wieder sein selbst gebrautes Wabräubier mit, was uns allen bestens mundete. Da wir alle in angeregten und spannenden diskussionen verwickelt waren, merkten wir nicht,dass unsere kleine Pause immer wie mehr eigentlich zu einer grossen Pause wurde. So kam es das wir halt ein wenig schneller über denn Wohlensee ruderten, man könnte es als eine gesellige, wärmegebende Trainingseinheit betrachten hehe. Kurz vor dem Mühlebergkraftwerk machten wir erneut unsere Schiffe am Land fest um unsere Mittagspause abzuhalten. Bis jetzt hielt das Wetter eigentlich ganz gut mit im gegensatz zum vorjahr. Doch bereits als wir das erste mal unsere Schiffe über ein Wehr übersetzen mussten, da übermannte Röfe wieder einmal sein angeborenes Innerschweizer – Temperament und es zogen dunkle Wolken auf am Himmel der Schleusenwärter….. 

Während dem weiteren Verlauf der Fahrt legte sich Röfes Gewitterzelle wieder etwas. So kam die Sonne auch noch zu ihrem vollen Einsatz was sehr angenehm war. Denn dieses Jahr war Petrus gnädig mit uns und so konnten wir bei frischen 16°C in der Aare schwimmen gehen. Gegen ca. 17:30 kamen wir in Aarberg in unserer Unterkunft an wo wir wie jedes Jahr herzlichst empfangen, sehr gut bekocht, und mit einem kräftigen Frühstück wieder verabschiedet wurden.
Am Sonntag ruderten wir mit einer gewissen spannung und vorfreude in Richtung Hagneck, wo das neue Bootsbähnli auf uns wartete. Nachdem wir das neue Bähnli kritisch analysiert und angeschaut hatten, kamen wir zum schluss das dieses Bähnchen unseren Ansprüchen genügte und wir die teils eigenen Kähne darübermanöverierten. Ja und so standen wir dann noch vor der Königsettappe auf unserer zweitägigen Fahrt, nämlich die überquerung des Bielersees. Natürlich war es nicht Windstill und der See demnach auch nicht Spiegelglatt war. Somit kamen wir zu unserer zweiten Trainingseinheit innert zwei Tagen :=)) . Als wir alle gut in Ligerz angekommen waren, die Schiffe und das Material verladen war, gingen wir Richtung Läsesunntig wo wir uns mit Weisswein, Wurst, Racellette und einer Portion Fisch eindeckten. So liessen wir gemeinsam die Twannfahrt nochmals revue passieren und fuhren danach mit Zug oder Auto in die Nacht hinein nach hause……..

Besten Dank an Alle für diese wunderschöne Twannfahrt 2013 !!!

Mit Wasserfahrergruss

Chrigu